Sexy Directory Lust und Erotik mit sexy Girls.

Impressum / Kontakt

Glaube nicht alles

Zwangsprostitution

Fast wöchentlich finden sich im TV Programm das Thema Zwangsprostitution. Dabei muss man darauf achten, dass laut den Medien fast alle Prostituierten Zwangsprostituierte sind, von bösen Menschenhändlern in das reiche Deutschland verschleppt und hier ausgebeutet. Solche Sendungen (Bsp. Tatort) garantieren eine hohe Einschaltquote und anschließend folgt noch eine Talkshow zu diesem Thema, mit ebenfalls guten Einschaltquoten. Eine Lösung der Thematik gibt es dabei natürlich nie, dafür sind diese Talkshows aber auch nicht vorgesehen. Man lebt von verschiedenen Ansichten der unterschiedlichen Teilnehmer und den daraus resultierenden Streit (Diskussion).

Ja, so stellen die Medien das Thema gerne dar. Den für jeden guten Film braucht man einen oder mehrere Bösewichte und mindestens ein Opfer. Das Rotlichtmilieu ist ja sowieso allen Unbeteiligten vollkommen kriminell und undurchsichtig, da kann man behaupten was man will und alle unwissenden glauben das was sie sehen. Was wäre denn ein Tatort mit einer Prostituierten, die nicht zu ihrem Job gezwungen wird, da fehlt ja dann das Opfer und die Bösewichte.

Zwang

Um Zwang in der Prostitution richtig zu deuten, sollte man die Frage stellen, ist die Prostituierte selbstbestimmt oder fremdbestimmt. Fremdbestimmt ist sie dann, wenn ihr jemand sagt, "du gehst dort in diesem Bordell arbeiten und gibst mir das Geld". Dann ist das aber auch ein klarer Fall von Zuhälterei.

Selbstbestimmt

Eine selbstbestimmt Prostituierte hat sich selbst dazu entschlossen diesen Job zu machen. Wenn sie sagt sie macht das nicht freiwillig, sondern weil sie das Geld braucht, dann ist sie keine Zwangsprostituierte, denn wir arbeiten ja auch alle nicht nur zum Spaß. Oft wird dieses "nicht freiwillig" als Zwang und anschließend als Zwangsprostituierte weitergegeben. Das ist aber nicht die Realität sondern eine verzerrte Wirklichkeit.

Mythos oder Wahrheit

Jetzt soll damit nicht geleugnet werden, das es auf der Welt auch Zwangsprostituierte gibt, doch sollte nicht jede Nutte oder Escortdame gleicht zu einer Zwangsprostituierten gemacht werden. In Deutschland ist Prostitution noch legal und Zwangsprostitution findet in illegalem Raum statt, da dies auch derzeit schon unter Strafe steht. Im Ostblock finden sie wahrscheinlich viel mehr Zwangsprostituierte als in Deutschland, natürlich gibt es keine Statistik die das beweist. Denn wo Prostitution illegal ist, können keine Zahlen mehr erfasst werden. In Deutschland hat jede Nutte die Möglichkeit zur Polizei zu gehen und den Zuhälter anzuzeigen. In andern Ländern wird ihr das wesentlich schwerer fallen, da sie sich automatisch damit selbst anzeigen muss.

Aus der Szene

Da ich als Fotograf beruflich in vielen Bordellen ein und ausgehe, kann ich mich über die ewige Diskussion der Zwangsprostitution nur wundern. Alle die Ich kennen gelernt habe (und das waren viele) machen diesen Job "selbstbestimmt" (freiwillig), weil sie viel Geld brauche. Gerade Osteuropäer, die in den letzten Jahren das Land überflutet haben, machen es aus Geldnot. Sie verdienen nicht genug Geld in ihrem eigenem Land und in Deutschland finden sie auch keinen Job, da sie die Sprache nicht sprechen. Natürlich sagen sie nicht das sie den Job gerne machen oder das sie den Job freiwillig machen, doch meinen sie damit lediglich das sie sich einen andern Job wünschen, der mindestens genauso viel Geld abwirft, aber im Heimatland und ohne große Anforderungen.

Natürlich werden jetzt einige sagen, dem haben sich die Mädchen aber nicht anvertraut, dem haben sie natürlich nichts davon erzählt, dass sie gezwungen werden. Doch als Fotograf schaue ich in alle Zimmer, um mir den besten Raum für die Fotos aus zu suchen, dabei saß dort nirgends ein bulliger Zuhälter. Die Frauen können jederzeit den Laden verlassen, sie sind nicht eingesperrt. Jene Leute die an meiner Aussage zweifeln, sind diejenigen, die viel weniger in Bordellen unterwegs sind als ich. Die hilfesuchenden Frauen sind weit unter einem Prozent und dass die Horrorstorys erzählen ist ja wohl auch klar oder glauben sie die erzählen, "ja ich habe gutes Geld verdient, alle waren nett aber jetzt will ich aufhören". Natürlich nicht ! Doch sollte man nicht daraus schließen, dass die andern 99 % auch unter Zwang arbeiten und sich nicht trauen das zu sagen. Als erstes brauch man ehrliche Zahlen und Daten, die wird man aber nie bekommen, weil die Damen berufsmäßig lügen und sich sehr gut damit auskennen. Welche Freier will den schon hören, "du bist der fünfte Freier heut und natürlich ficke ich nur mit Dir altem Sack, weil du so viel dafür bezahlst". Ich werde regelmäßig belogen, weil die Dame sich einen Vorteil davon verspricht oder einfach nur weil es bequemer ist als die Wahrheit zu sagen und über etwas zu diskutieren. Das ist traurige Realität, doch ist es die Wahrheit, die Frauen machen es wegen dem GELD.