Sexy Directory Lust und Erotik mit sexy Girls.

Impressum / Kontakt

>
Massage

Erotische Massagen mit allen Sinnen genießen.

Immer öfters hören wir den Begriff erotische Massagen, der übrigens auch schon längst im Escort angekommen ist. Doch manchmal lohnt es sich, beide Bereiche gekonnt voneinander zu trennen. Die klassische erotische Massage (Tantramassage, Body to Body, etc.) ist bereits sehr intim und soll vor allem die sexuelle Energie wecken und fördern. Dabei nutzen die Frauen sehr unterschiedliche Varianten und Techniken. Eins ist bei erotischen Massagen jedoch immer gleich: Der enge Hautkontakt. Einen noch intimeren Kontakt finden Kunden dabei kaum. Viele beschreiben zum Beispiel die Tantramassagen als viel intimer als eine reine Sexbuchung. Und das hat auch seine Gründe. So werden bei erotischen Massagen grundsätzlich alle Körperteile bedacht. Beim Mann steht dabei jeweils natürlich auch ein Körperteil in direkten Fokus. Zusätzlich können erotische Massagen auch mit einer Prostatamassage verbunden werden. Viele Männer haben aber noch eine gewisse Scheu, wenn die Frauen sehr sanft und doch direkt durch den Hintereingang wandern.

Erotische Massagen und die Prostata

Doch diese Scheu sollte unbedingt abgelegt werden. Meisten wissen viele gar nicht, das auch Männer einen G-Punkt haben. Um einen Höhepunkt erreichen zu können, muss dabei keinesfalls der Penis berührt werden. Es reicht vollkommen aus, wenn der G-Punkt massiert wird und dieser befindet sich eben bei der Prostata. Daher wird bei erotischen Massagen dieser Punkt immer wieder gerne einbezogen. Übrigens kann sich diese weitere Form, die gerne auch bei eine Tantramassage erfolgt, positiv auf das Liebesleben auswirken. Wissenschaftler sind immer wieder gleichlautend zu der Erkenntnis gekommen, dass eine erotische Massage nicht nur der Entspannung und dem sexuellen Verlangen zugute kommt, sondern auch der eigenen Gesundheit. Somit eignen sich die erotischen Massagen vor allem aus medizinischer Sicht dann, wenn es Probleme bei der Potenz gibt oder der Höhepunkt zu früh erfolgt. Viele Männer leiden darunter. Eine erotische Massage kann bei mehrmaliger Behandlung durchaus Abhilfe bzw. Linderung verschaffen.

Erotische Massagen – So beginnt alles

Ob Sie sich nun für eine Tantramassage oder eine andere Form entscheiden, der Beginn sollte stets gleich sein. Zunächst erfolgt ein Einleitungsgespräch. So erkundigen sich die bildhübschen Damen bei der Tantramassage, wie die eigenen Vorstellungen sind. Manche Männer haben dazu einen eigenen Drehplan, den Sie gerne mit der erotischen Massage verwirklichen möchten. Gleichzeitig dient das Gespräch dazu, um eine persönliche Beziehung aufzubauen, die im weiteren Verlauf der Tantramassage von großem Vorteil sein kann. Immerhin erfolgt die erotische Massage vollkommen nackt und die Damen setzen dabei ihren ganzen Körper ein. Bei der Tantramassage aber auch anderen steht in der Regel ein gemeinsames Duschen zu Beginn an. Das bietet zugleich wunderbare Möglichkeiten, um sich näher zu kommen. Gemeinsames Einseifen und kleine Spielchen sind oft damit vor der erotischen Massage verbunden. Erst nach diesem kleinen Highlight geht es in das Massagezimmer, wo die Tantramassage beginnt. Ätherische Öle mit duftenden Substanzen und wohlklingende Klänge sowie der nackte und aufregende Body der Dame bestimmen fortan das Bild. Die erotische Massage sollte mindestens 30 Minuten lang sein. Ein ideales Einstiegsangebot auch für die Tantramassage. Oft werden danach auch längere Angebote für eine erotische Massage offeriert. Viele Männer nutzen dieses verlockende Angebot auch gerne.

Body to Body

Neben der Tantramassage werden natürlich auch zahlreiche andere erotische Massagen angeboten. Body to Body gehört dazu. Alle samt beinhalten natürlich einen sehr engen Körperkontakt und bilden damit das Grundgerüst für aufregende Momente. Auch die Body to Body ist eine Ganzkörpermassage, die mit einem sehr engen Körperkontakt erfolgt. Zärtlich entschwinden die Kunden der realen Welt und tauchen für einen Moment in ein magisches Märchen, in dem Zeit und Raum faktisch keine Rolle mehr spielen. Eine tolle erotische Massage für Geist und Seele und vor allem für die eigene sexuelle Energie. Das Lustempfinden wird deutlich gesteigert. Doch sollte eine erotische Massage nicht mit Sex verwechselt werden.

Erotische Massagen und Sex

In der Regel findet bei der erotischen Massage kein Sex statt. Dennoch besteht die Möglichkeit, sich zu „entladen“. Und genau das ist bei der erotischen Massage auch erwünscht. Dabei wird besonders das beste Stück des Mannes massiert, womit auch ein Abspritzen erwünscht wird. Dieses geschieht häufig in den letzten Minuten der Tantramassage. Auch wenn kein direkter Sex (also GV oder Oral) stattfindet, bezeichnen viele Männer die erotische Massagen aber als sehr stimulierend und sprachen von besseren Empfindungen beim späteren Sex. Wer es bislang nicht probiert hat, sollte es unbedingt einmal testen.